Mineralwasser

Köstliches Mineralwasser einfach selber zubereiten

Veröffentlicht von

Viele Menschen sind es leid, Woche für Woche schwere Wasserkästen nach Hause tragen zu müssen. Da sie aber trotzdem gerne leckeres Mineralwasser trinken möchten, finden sie in einem Wassersprudler die optimale Lösung. Darüber hinaus lässt sich oft nicht nur Wasser damit aufsprudeln, sondern es können auch andere Getränke, wie Limonaden, hergestellt werden. Das hat den Vorteil, dass auch bei unerwartetem Besuch immer die gewünschten Getränke angeboten werden können.

Des Weiteren sorgt ein Wassersprudler dafür, dass seine Nutzer sich umweltfreundlicher als zuvor verhalten. Auch weil die meisten Geräte mit Glasflaschen verwendet werden. Die genannten Gründe sind dafür verantwortlich, dass Wassersprudler immer beliebter werden und in mehr und mehr Haushalten zu finden sind.

Welche Flaschen gibt es für Wassersprudler?

Wer sich für einen Wassersprudler entscheidet, der mit Glasflaschen angeboten wird, muss meist mehr für das Gerät zahlen als für ein Modell, das mit PET-Flaschen verkauft wird. Dennoch kaufen viele Nutzer einen Wassersprudler mit Glasflaschen. Und das nicht grundlos, denn aus einer Glasflasche schmeckt das Wasser einfach besser. So empfinden es zumindest viele. Bei PET-Flaschen soll dagegen der Geschmack auf das Sprudelwasser übergehen. Die Hersteller der Geräte sind zwar anderer Meinung, doch im Prinzip muss das natürlich jeder selbst für sich entscheiden. Glasflaschen haben noch einen weiteren Vorteil, denn sie sind lebensmittelecht. Die Inhaltsstoffe von Glas werden nicht auf das Mineralwasser übertragen.

Bei Kunststoffflaschen kann das schon anders aussehen. Ist die Substanz BPA vorhanden, kann das für die Gesundheit der Verbraucher bedenklich sein. Es handelt sich dabei um eine chemische Verbindung, der nachgesagt wird, dass sie negative Effekte auf den Körper hat. Der Grund dafür ist, dass der Inhaltsstoff sich ähnlich wie Hormone verhält. Bereits geringe Mengen des Stoffes reichen aus, um einen schlechten Einfluss auf den menschlichen Körper zu haben. So können dann verschiedene Krankheiten entstehen. Daher ist es empfehlenswert, sich für einen Wassersprudler mit Glasflaschen zu entscheiden.

In einem Wassersprudler Test gibt es viele zusätzliche Informationen über die Vorteile dieser Geräte.

Welche Eigenschaften stehen für gute Wassersprudler?

Die Auswahl eines Wassersprudlers sollte auf die eigenen Anforderungen und Bedürfnisse abgestimmt werden. Es gibt verschiedene weitere Eigenschaften, die die Kaufentscheidung bestimmen. So sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewogen sein. Eine kleine Entscheidungshilfe sind dabei Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen zu den angebotenen Geräten. Ist reichhaltiges Zubehör vorhanden, können Kunden davon ausgehen, dass es sich um ein hochwertiges Modell handelt. Es sollte einfach zu bedienen sein, damit alle Nutzer schnell und intuitiv ihr Wasser zubereiten können.

Verbraucher sollten vor dem Kauf darauf achten, wie viele Flaschen im Lieferumfang enthalten sind und aus welchem Material sie bestehen. Wichtig ist auch, ob ein Schutzüberzug vorhanden ist, der Glasflaschen vor hohen Temperaturen und Brüchen schützt. Wie viele CO2-Zylinder mitgeliefert werden, ist ebenfalls von Bedeutung. Eventuell sind auch Trinkgläser und Untersetzer als Zubehör beim Wassersprudler dabei.

Stiftung Warentest hat sich verschiedene Wassersprudler angeschaut und die besten Geräte gekürt.

Wie groß sollte das Fassungsvermögen der Flaschen sein?

Flaschen für den jeweiligen Wassersprudler lassen sich jederzeit nachkaufen. Hier ist es wichtig, sich das Fassungsvermögen genauer anzuschauen. Das eigentliche Volumen unterscheidet sich von der Menge, die höchstens in die Flasche gefüllt werden darf und mit Kohlensäure versetzt wird. Meist werden die Flaschen mit einem Volumen von einem halben und einem Liter angeboten. Doch nicht alle Anbieter führen in ihrem Sortiment kleine Flaschen. Kleine Flaschen sind vor allem gut geeignet, wenn sie unterwegs mitgeführt werden sollen. Wer sein selbst hergestelltes Mineralwasser auch außerhalb trinken möchte, sollte sich für einen Wassersprudler mit kleinen Flaschen entscheiden.

Größe und Gewicht des Wassersprudlers beachten

Es gibt viele Hersteller, die einen Wassersprudler anbieten, die sich alle in Optik, Größe und Gewicht unterscheiden. Handelt es sich um ein großes Gerät und der notwendige Platz ist nicht verfügbar, hat der Nutzer ein Problem. Die Optik ist ebenfalls wichtig, denn der Wassersprudler sollte zu den vorhandenen Geräten und der Kücheneinrichtung passen. Viele Modelle werden in Schwarz, Weiß oder Silber verkauft. Darüber hinaus gibt es Wassersprudler in farbenfrohem Design. Sie sind ausgefallen und passen gut in ansonsten schlicht eingerichtete Küchen.

Ist es möglich, neben Mineralwasser auch andere Getränke herzustellen?

Das ist mit jedem Wassersprudler möglich. Dabei ist es unerheblich, ob der Hersteller des eigenen Geräts selber Sirup dazu anbietet oder nicht. Alle angebotenen Sirups lassen sich mit jedem Wassersprudler verwenden.

Die meisten Modelle sind nur auf die Zubereitung von Wasser ausgelegt, allerdings gibt es auch Geräte, mit denen Saft und Wein hergestellt werden kann.

Wer eigenen, frisch gepressten Saft mit dem Wassersprudler kombinieren möchte, kann sich hier informieren und herausfinden, welches Gerät besonders gut für die individuellen Ansprüche geeignet ist.

Wie lässt sich der Anteil an Kohlensäure regulieren?

Es gibt Wassersprudler, mit denen der Anteil an Kohlensäure per Hand oder elektrisch eingestellt werden kann. Einige Geräte sind zudem mit einer Kohlensäureanteil-Anzeige ausgestattet.

Vor dem Kauf sollte das Augenmerk auch darauf liegen, wie viel Kohlensäure zugeführt werden kann und wie lange das Getränk haltbar ist, nachdem es in den Kühlschrank gestellt wurde. Das erfahren Interessenten beispielsweise in den Bewertungen zu den Modellen. Wichtig ist das deshalb, weil der gewünschte Geschmack erzeugt werden sollte. Wird er nicht getroffen, lässt die Zufriedenheit mit dem Gerät nach.

Des Weiteren ist es wichtig, sich darüber zu informieren, ob die benötigten CO2-Zylinder einfach nach gekauft werden können, da das Gerät ansonsten nicht mehr genutzt werden könnte. Das ist jedoch nur höchst selten der Fall, den bei den meisten Zylindern handelt es sich um einheitliche Produkte. Abschließende Punkte, um den richtigen Wassersprudler zu finden, gibt es auch noch. So sollten die Flaschen im Optimalfall spülmaschinentauglich sein und das Gerät eine gute Verarbeitung aufweisen. Wassersprudler, die aus Edelstahl gefertigt sind, sollten mit einer sogenannten Anti-Fingerprint- Oberfläche ausgestattet sein. Für ausreichende Sicherheit sorgen rutschfeste Füße. Der Wassersprudler sollte einfach zu reinigen, der CO2-Zylinder einfach austauschbar sein. Die eigentliche Bedienung und das Einsetzen der Flaschen sollte ebenfalls leicht sein. Das ist per Klick oder mit einem Behälter möglich. Außerdem spielen auch die Betriebsart und die Laufzeit der Garantie eine wichtige Rolle.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.